Amazon kündigt gestern auf der Internationalen Luftschau in Paris an, den Ausbau seines Luftversorgungsnetzwerks Amazon Prime Air voranzutreiben. Der Einzelhändler leaste dazu nach eigenen Angaben weitere 15 Frachtflugzeuge vom Typ Boeing 737-800 vom Partner GE Capital Aviation Services (GECAS). Diese werden die bereits Anfang des Jahres angemietete 5 Maschinen-Flotte vom gleichen Typ, sowie den aktuell drei bereits für Amazon fliegende Boing 737  und den 33 Frachtflugzeugen des Typs Boing 767 erweitern.

Ein-Tages-Lieferung dank Prime Air

Die Flugzeuge des Unternehmens starten von mehr als 20 US-Standorten im Amazon Air-Netz und werden u.a. von Atlas Air, ABX Air, Southern Air und Air Transport International betrieben. Neben dem aktuellen Leasing der Boing 737-800 soll auch die 767er-Flotte in den nächsten Jahren weiter aufgestockt werden. Die kleineren Maschinen sollen besonders für die Ein-Tages-Lieferung für Amazon Prime Kunden genutzt werden.

Darüber hinaus gibt Amazon bekannt, dass 2019 weitere Air-Standorte eröffnet werden, darunter der Flughafen Fort Worth Alliance,  Wilmington Air Park und der internationale Flughafen Chicago Rockford. In der Zwischenzeit wird der Hauptflughafen am internationalen Flughafen Cincinnati / Northern Kentucky bis Jahr 2021 ausgebaut.

„Wir freuen uns, das dedizierte Luftverkehrsnetz von Amazon Air zu unterstützen“, sagte Richard Greener, Senior Vice President von GECAS Cargo, in einer Erklärung. „Die Leistung des Frachters 737-800 wird die Fähigkeit von Amazon unterstützen, seinen Kunden in den kommenden Jahren zuverlässige und regionale Lieferungen zu ermöglichen.“

Prime Air – Schnelle Lieferung für Prime Kunden

Das Amazon Air-Netzwerk mit dem Namen Prime Air wurde erstmals 2016 mit dem Ziel ins Leben gerufen, die E-Commerce-Lieferungen von Amazon, insbesondere für seine Prime-Mitglieder, zu beschleunigen. Doch im Laufe der Jahre hat sich der Wettbewerb mit Konkurrenten wie FedEx verschärft – und zwar nicht nur in der Luftfracht, sondern auch in neueren Bereichen wie mit Bodentransport-Robotern und Drohnen.

Ende letzten Jahres kündigte Amazon weitere Flugzeuge für Amazon Air an, wodurch das Netzwerk von 40 auf 50 Flugzeuge aufgestockt wurde. Heute soll das Unternehmen dank dieser neuen Erweiterung auf dem Weg sein, bis 2021 70 Flugzeuge zu betreiben.

„Diese neuen Flugzeuge schaffen zusätzliche Kapazitäten für Amazon Air und bauen auf der Investition in unser Prime Free One-Day-Programm auf“, sagte Dave Clark, Senior Vice President Worldwide Operations bei Amazon, in einer Ankündigung. „Bis 2021 wird Amazon Air über ein Portfolio von 70 Flugzeugen verfügen, die in unserem eigenen Luftverkehrsnetz fliegen.“

Amazon beweist sich noch immer als Marktführer

Diese Investitionen in die Lieferlogistik erfolgen zu einem Zeitpunkt, zu dem Amazon angibt, dass Prime von zwei Tagen auf nur einen beschleunigt werden soll. Die Nachricht veranlasste Walmart, einen eigenen Versandservice für den nächsten Tag anzukündigen. In der Zwischenzeit hat auch Target auf seiner Website einen integrierten Versand am selben Tag gestartet, der von Shipt unterstützt wird.

Amazon stellte daraufhin klar, dass beim Versandriesen bereits heute mehr als 10 Millionen Artikel für den eintägigen Versand verfügbar sind, was die Konkurrenten daran erinnern soll, dass das Unternehmen auf diesem Gebiet immer noch führend ist.

Bildquelle: Amazon