Das Gentest Startup Prenetics macht sich bereit den gesamten asiatischen Markt zu erobern. Dafür u.a. sorgt die erfolgreiche Serie-B-Finanzierungsrunde, die 40 Millionen Dollar in die Kassen des in Hongkong ansässigen Startups spült.

Angeführt wird die Finanzierung durch die Beyond Ventures und den Alibaba Hong Kong Entrepreneurs Fund. Außerdem beteiligten sich Yuantai Investment Partners, mFund sowie eGarden Ventures. Mit dem neuen Zuschuss kommt Genetics auf eine Gesamtinvestition von 50 Millionen Dollar. Fliessen soll das neue Kapital in die Produktentwicklung, das Einstellen neuer Ingenieure und Wissenschaftler, Fusionen und Übernahmen sowie die Expansion in China und Südostasien.

Aktuell agiert Prenetics in Hong Kong, Singapur, Malaysia und Thailand, wo es in Zusammenarbeit mit Versicherungsunternehmen Gentests anbietet. Bis heute sollen über 200.000 DNA Proben vorliegen. Einst zur Verbesserung von Diagnostik und Medikation  entwickelt, setzt Prenetics jetzt auf den Aufbau eines gesamtseitlichen Gesundheits-Systems. Dazu zählen u.a. Gentest zur Diätplanung, Tests auf erbliche Gesundheitsrisiken sowie das Risiko auf Krebserkrankungen und pränatal Screenings. Außerdem bietet Prenetics seinen Kunden den Zugang zu einer eigens entwickelten App, die anhand der DNA z.B. bei der Diätplanung helfen soll und für den User Tipps zu einem gesunden Lebensstil bereithält.

Im Hause Alibaba ist man begeistert über die neue Investition. Cindy Chow, Geschäftsführerin des Alibaba Hong Kong Entrepreneurs Fund, zeigt sich beeindruckt von der raschen Entwicklung Prenetics. So habe es das Unternehmen ‚in kürzester Zeit geschafft, sich zum Marktführer im Feld Gentests und Digital Health in Südostasien zu etablieren. Man freue sich nun auf eine enge Zusammenarbeit und die Möglichkeit zukünftig durch das Zusammenspiel diverser Unternehmen des Alibaba Netzwerks gewonnene Gesundheitsinformationen der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen zu können.’

Wenngleich Alibaba den meisten nur als geniale E-Commerce Plattform bekannt ist, erweist sich das Wirkungsfeld des Tech-Giganten als viel größer. So launchte das Unternehmen in 2015 den non-profit Alibaba Hong Kong Entrepreneurs Fund, um vielversprechenden junge Firmen und Einzelpersonen nicht nur mit Kapital sondern auch durch strategischer Beratung und Praktikumsmöglichkeiten unter die Arme zu greifen. Außerdem unterhält die Alibaba Group mit der Alibaba Health Information Technology, auch als Ali Health bekannt, eine Tochtergesellschaft im Gesundheitssektor. Mit der Investition in Prenetics bleibt man bei Alibaba also seinen Interessen treu.