Das Fintech Startup Penta kann sich über eine erfolgreich abgeschlossene Seed-Finanzierungsrunde freuen. Die Berliner konnten dank der Investitionen des britischen Venture Capitalist Inception Capital und mehreren Business Angels aus der Banking-Szene 2,2 Millionen Euro für ihr Banking Startup einsammeln.

Das frische Kapital soll in das Wachstum auf dem deutschen Markt fließen. Dazu gehört der Ausbau neuer Features sowie die Integration diverser Angebote von Fintech-Partnerunternehmen auf der Penta Plattform. Welche Kooperationen genau anstünden, wird das Team um die Gründer Luka Ivicevic und Lav Odorovic in den kommenden Wochen bekannt geben. Außerdem soll das neue Investment auch für die Aufstockung des 20-köpfigen Teams genutzt werden. So plant Penta eine Verdoppelung der Mitarbeiterzahlen.

Penta – Banking für schnell wachsende Startups

Penta bietet in Zusammenarbeit mit der Solaris Bank Geschäftskosten für schnell wachsende Unternehmen an. Dabei konzentriert man sich auf Startups mit bis zu 30 Mitarbeitern und rund zwei Millionen Euro Umsatz im Jahr, verriet Gründer Ivicevic kürzlich im Gründerszene Interview. Für die Unternehmen ist das Basisangebot kostenlos und zehn Transaktionen im Monat sind ebenfalls gratis. Danach kostet jede weitere Transaktion zehn Cent.

Über mangelndes Interesse an ihrem Angebot kann sich Penta nicht beschweren. Bereits vor dem Launch im vergangenen Dezember konnten die Berliner 3000 Firmenkunden auf ihrer Warteliste verbuchen. „Das war ein guter Ausgangspunkt und hat uns geholfen, unsere Kapazitäten kontrolliert aufzustocken.“, so Lav Odorovic zu GZ. Mit der Bekanntgabe konkreter Zahlen, sowohl was Nutzer als auch Umsätze angeht, hält sich der Gründer jedoch aktuell noch zurück. Nach dem Schließen der Warteliste können sich jedoch ab sofort Firmen direkt anmelden und ein Konto eröffnen.

Penta und die Berliner Startup Szene

Um neue Kunden von sich zu überzeugen, setzt Penta unter anderem auch stark auf Mund-zu-Mund Propaganda. Außerdem veranstaltet das Berliner Startup eigene Pitch-Events oder themenspezifische Meetups, um seine Reputation in der Berliner Startup Szene auszubauen. Ob sich das 2016 gegründete Unternehmen langfristig gegen bereits etablierte Fintech Konkurrenten, wie beispielsweise das Berliner Startup N26, das aktuelle einen Expansion in die USA sowie einen möglichen Börsengang plant, durchsetzen und die junge Zielgruppe von sich überzeugen kann, wird sich in den kommenden Monaten zeigen.

Bildquelle: Penta