Die börsennotierte cyan AG (ISIN: DE000A2E4SV8) geht auf Einkaufstour. Und die Akquisition hat es in sich. Durch den Zukauf der I-New Unified Mobile Solutions AG entsteht ein vollintegrierter Telekommunikationskonzern mit starkem Wachstumspotenzial.

Die bisherigen Hauptgeschäftsbereiche der Gesellschaft sind Sicherheitslösungen für den mobilen Datenverkehr der Endkunden von Mobil- und Festnetzinternetanbietern (MNOs, ISPs), virtuellen Mobilfunkanbietern (MVNOs), Unternehmen der Versicherungs- und Finanzindustrie sowie staatlichen Institutionen. Die Lösungen von cyan werden direkt in die Datencenter dieser B2B-Geschäftspartner integriert und sind damit einfach skalierbar.

Win-Win-Win

Der große Anreiz für den B2B-Partner: Ohne eigene Investitionen kann er seinen Kunden erstklassige Sicherheitslösungen bieten und gleichzeitig – weil er an den Erträgen beteiligt wird – zusätzliche Ertragsströme für sich generieren. Gerade in Zeiten schrumpfender Margen im Kerngeschäft sind Zusatzdienstleistungen einer DER Wachstumsfelder für Telcos und Banken. Cyan wieder hat keinerlei Kundengewinnungskosten, weil man auf einem bestehenden Kundenbestand aufsetzt. Und auch der Endkunde profitiert, denn er erhält durch die direkte Integration in seine schon bestehende Vertragsbeziehung oder App attraktiv gepreiste, hochwertige Sicherheitslösungen für sein mobiles Endgerät.

I-New: White Label Lösungen für MVNOs

I-New wiederum ist der führende Anbieter von Technologie- und Servicelösungen für eingangs erwähnte virtuelle Mobilfunkanbieter, also Mobilfunkanbieter, die über kein eigenes Netz verfügen, sondern Netzkapazitäten von den großen Mobilfunkgesellschaften einkaufen und unter eigenem Markennamen an den Konsumenten vertreiben. I-New stellt diesen MVNOs die komplette Technologieplattform zur Verfügung und betreibt das komplette Geschäft als so genannter „white label outsourcing partner“. Der I-New-Kunde muss lediglich seinen Markennamen zur Verfügung stellen und sich um die Kundengewinnung kümmern. So können Unternehmen, die über einen großen Kundenstamm verfügen, diesen Kunden auch Mobilfunkdienstleistungen anbieten, ohne selbst groß in Technologie investieren zu müssen.

Die Österreicher weisen elf Standorte auf fünf Kontinenten aus, in denen sie 120 Mitarbeiter beschäftigen. Der Kundenstamm besteht aus 40 MVNOs, die wiederum zusammen rund 5,5 Millionen Endkunden bedienen.

Traumhochzeit

Der Merger ist die perfekte Verbindung: cyan kann allen 40 I-New Kunden sofort ihre Security-Lösungen anbieten, quasi vorinstalliert, was den cyan-Rollout deutlich beschleunigen sollte. Zudem hat I-New eine globale Vertriebsmannschaft, die cyan bisher gefehlt hat, und beide Unternehmen haben eigenen Angaben zufolge eine pralle Pipeline, die nun gemeinsam abgearbeitet werden kann.

Starker Anstieg von Umsatz und Gewinn

In der Mitteilung zur Akquisition rechnet cyan dann auch schon mit deutlich positiven Effekten auf Umsatz und Gewinn: In 2018 sollen 20 Millionen Euro Umsatz und in 2019 dann schon mindestens 35 Millionen Euro erzielt werden. Hängen bleiben sollen dann 2018 mindestens 7 Millionen Vorsteuergewinn, und 2019 mindestens 20 Millionen Euro. Dabei betonte CFO Michael Sieghart in der News, dass diese Planzahlen nur marginale Synergien zwischen beiden Unternehmen beinhalten und insbesondere der Gewinn auch deutlich höher ausfallen kann.

Deutscher Vorzeigeinvestor an Bord

Hinter cyan steht mit Christian Angermayer einer der erfolgreichsten deutschstämmigen Technologieinvestoren. Unter anderem dank des sehr erfolgreichen Börsengangs von cyan, an der seine Apeiron Investment Group knappe 20% hält, konnte er sich dieses Jahr neu im Sunday Times Ranking der reichsten Briten mit einem Vermögen von ca. 300 Mio. Euro positionieren.

Bildquelle: cyan