Lidl lohnt sich, ist er Solang des Discounter und nicht nur in Sachen Lebensmittel bleibt sich die Supermarktkette damit treu. Auch ihr neues Angebot in Sachen Carsharing kann sich durchaus sehen lassen.

Ab September sollen in Nordrhein-Westfalen auf 50 Lidl-Parkplätzen rund 150 Pkws zur Verfügung stehen. Gemeinsam mit dem japanischen Autohersteller Mazda, will der Discounter den Aufbau eines stationsbasierten Pkw-Verleihsystems testen. Wie auch bei den großen Carsharern Car2Go oder Drive Now können die Fahrzeuge bequem per App gebucht und geöffnet werden. Einziges Manko: Das Fahrzeug muss, anders als bei der Konkurrenz, wieder auf den Parkplatz zurück gebracht werden, an dem man er angemietet hat. Einerseits stellt das zwar für Kunden einen deutlich größeren Aufwand beim Abgeben des Mietwagens dar, stellt aber wohl auch zuverlässiger sicher, dass sich regelmäßig freie Fahrzeuge auf dem Parkplatz befinden.

Dein persönlicher Einkaufswagen – günstiges Carsharing dank Lidl

Auch beim Preis lässt sich Lidls neues Carsharing Modell nicht lumpen. So kann das kleinste Mazda Modell, der Mazda 2, bereits für einen Euro pro 15 Minuten, abgerechnet wird im Viertelstundentakt, angemietet werden. Damit bietet sich für Lidl-Kunden ein deutlicher Preisvorteil. Bei Car2Go zahlt man beispielsweise für einen Smart schon 26 Cent pro Minute, also 3,90 Euro für 15 Minuten. Mieten kann man die Fahrzeuge der Lidl-Fleet bis zu 5 Tage lang. Neben den kleinen City-Flitzern bietet die Flotte auch größere Pkws und SUVs an.

Mit dem neuen Konzept möchte man dem Lidl-Kunden neue Möglichkeiten eröffnen. Unter dem Slogan „Dein persönlicher Einkaufswagen“ sollen alternative und vor allem nachhaltige Lösungen für das alltägliche Fortbewegen im Stadtgeschehen geschaffen werden. So erklärt Wolf Tiedemann, Geschäftsleiter Zentrale bei Lidl Deutschland: „Wir möchten unseren Kunden innovative und nachhaltige Mobilitätskonzepte näher bringen, die jeder schnell und einfach nutzen kann. Mit dem neuen Carsharing-Konzept sind wir nah an den Kunden und bieten ihnen damit eine unkomplizierte Möglichkeit, alternative Mobilitätslösungen in ihrem Alltag auszuprobieren.“

Lidl, Flinkster & die Deutsch Bahn

Aber nicht nur die Kunden von Lidls eigener Carsharing Plattform werden Zugriff auf die Flotte haben. Auch Flinkster Kunden können über ihre App Pkws von Lidl buchen. Flinkster ist ein Angebot der Deutschen Bahn. Diese Zusammenarbeit ist nicht die erste der beiden der Unternehmen und auch im Mobility-Bereich haben die Deutsche Bahn und der Discounter bereits gemeinsame Sache gemacht. In Berlin betreiben beide ein Fahrrad-Verleih-System.

Mazda Carsharing – 850 Pkws in der Mazda Flotte

Auch für Mazda scheint der Start in Deutschlands Carsharing-Geschäft gut zu laufen. Neben Lidl und Flinkster arbeiten die Japaner auch mit dem Mobilitätsanbieter Choice zusammen. Insgesamt sollen rund 850 Fahrzeuge bundesweit verfügbar sein. Über den Deal mit Lidl freut man sich im Hause Mazda aber ganz besonders: „Durch die Kooperation mit Lidl und die Präsenz unserer Carsharing-Fahrzeuge auf den Lidl-Parkplätzen erreichen wir neue potenzielle Kunden und machen sie auf unser Angebot aufmerksam.“ erklärt Stefan Kampf, Senior Manager Retail, Fleet & Mobility bei Mazda.

Carsharing und E-Mobility – Deutschlands Discounter rüsten auf

Neben Lidl wagt sich auch ein anderer Discount-Riese ins Mobility-Biz. So baur Aldi Süd derzeit seine Parkflächen aus. Doch im Gegenzug zur Konkurrenz, setzt Aldi Süd auf den Ausbau der E-Ladeinfrastruktur. So können Kunden an rund 50 Standorten bereits kostenlos die Akkus ihrer Elektroautos oder E-Bikes aufladen. Die Schnellladesäulen werden in Zusammenarbeit mit dem Energieunternehmen Innogy angeboten.

Bildquelle: Lidl