Im Rahmen der NIPS, Conference of Neural Information Processing Systems, im kalifornischen Long Beach, ließ es sich Tesla Chef Elon Musk am Wochenende nicht nehmen, über die nächsten Schritte seines Unternehmens zu sprechen. So kündigte der 46-Jährige an, dass Tesla sich auf die Weiterentwicklung künstlicher Intelligenz (AI)konzentriert. Genauer gesagt, sei man bereits daran, eigene Chips herzustellen, die die Self-Driving Funktion der Tesla E-Automobile in großen Schritten vorantreiben soll.

Tesla entwickelt maßgefertigte AI Chips

„Ich möchte klarstellen, dass Tesla es ernst mit der künstlichen Intelligenz meint, sowohl was die Software als auch die Hardware angeht.“. Weiter erklärt Musk, „Wir entwickeln maßgefertigte AI Hardware Chips, von denen wir denken, dass sie die besten der Welt werden.“ Diese könnten dem amerikanischen Automobilhersteller einen entscheidenden Vorteil im Rennen um die Spitzenplatzierung auf dem Mark für selbstfahrende Fahrzeuge  sichern. Mit maßgeschneiderten Chips könnte man bessere Performance abliefern und somit dem Kunden dementsprechend schnellere Kalkulationen und eine größere Sicherheit bieten. Außerdem könnte man durch die Autonomie, die dem Unternehmen selbst entwickelte Chips ermöglichen würden, Engpässe bei der Fremd-Produktion, die Tesla bereits in den vergangenen Monaten extreme Lieferschwierigkeiten und satte Quartalsverluste einbrachten, umgehen.

Wie weit die Entwicklungen im Hause Tesla bereits vorangeschritten sind, ist nicht klar, aber Musk ist sich sicher, dass sein Unternehmen bereits in 2 Jahren Level 5  für selbstfahrenden Autos erreicht haben will. Dieses ambitionierte Ziel würde bedeuten, dass Tesla Fahrer unterwegs auch ein Nickerchen auf dem Rücksitz machen können und trotzdem sicher ans Ziel kommen.

Breites Anfang 2016, mit der Verpflichtung des ehemaligen Apple Entwicklers, Jim Keller als Vice President of Autopilot Hardware Engineering, und dem Aufbau eines 50-köpfigen Teams, gab es Gerüchte, dass Tesla an etwas Großem arbeitet. Mit Musks aktuellem Statement, schein klar, welche Intensionen das Unternehmen schon damals verfolgte.

Bildquelle: Alexis Georgeson, Tesla Motors