Der Automobil-Vermieter Hertz kündigte am Dienstag an, das Unternehmen werde in Zukunft Gesichtserkennung und Fingerabdruck-Prüfung nutzen, um den Auto-Anmietprozess an Flughäfen zu beschleunigen. Der Mietwagen-Riese schloss dazu einen Vertrag mit dem biometrischen Flughafensicherheits-Unternehmen Clear ab, welches die Technologie bereit stellt.

Die beiden Unternehmen launchten das neue Angebot mit dem Namen „Hertz Fast Lane powered by Clear“ bereits am internationalen Flughafen von Hartsfield-Jackson Atlanta. Jedoch steht der Service aktuell nur Mitgliedern des Gold Plus Reward Programms von Hertz zur Verfügung. Um das Angebot nutzen zu können, müssen sich Mieter jedoch auch separat bei Clear anmelden. Hertz berechnet für den neuen Service keine zusätzlichen Kosten. Mieter müssen jedoch für Clear zahlen, wenn sie den Service für einen schnelleren Zugang zur Flughafensicherheit nutzen möchten.

Hertz Fast Lane powered by Clear: Weitere Flughäfen sollen in 2019 folgen

Hertz und Clear planen, die biometrische Schnellstraße im Jahr 2019 auf mehr als 40 weitere Standorte ausweiten. Unter anderem können dann Kunden an den internationalen Flughäfen in Los Angeles, New York und San Francisco die schnellere Abfertigung nutzen.

Mit der biometrischen Erkennungssoftware von Clear können Mieter in nur „30 Sekunden oder weniger ihre Fahrzeugen abholen – eine Zeitersparnis von mindestens 75 Prozent „, so Hertz. Aktuelle dauert der Anmiet-Vorgang rund zwei Minuten. Ob sich der Service für einen doch eh schon recht schnellen Vorgang lohnt, entscheiden wohl letztendlich die Kunden.

Biometrische Sicherheit an Flughäfen ist weltweit ein brandaktuelles Thema. Die Transportation Security Administration (TSA) kündigte im Oktober eine Roadmap für die Einführung biometrischer Sicherheitsmaßnahmen für Inlandsflüge an, die auf ein früheres Projekt für internationale Flüge ausgedehnt wurde. Dieses wurde 2017 von der Trump-Administration beschleunigt. Zuvor hatten Fluggesellschaften wie Delta und British Airways mit der Verwendung biometrischer Technologien experimentiert, um Prozesse wie das Boarding und den Bag Drop zu beschleunigen.

Bildquelle: Hertz