Diese Nachricht wird garantiert dem einen oder anderen Krypto-Anleger künftig viele schlaflose Nächte ersparen. Die Cryptocurrency-Handelsplattform Coinbase wird ab heute den sofortigen Erwerb von Kryptowährungen mittels Zahlungen von U.S. Konten ermöglichen. Damit erspart die Plattform seinen Kunden eine nervenaufreibende Wartezeit, bis Coinbase die Überweisung via ACH (Automated Clearing House) verbuchen und den Einkauf somit bestätigen konnte. Dieser Prozess dauert aktuell noch bis zu 5 Tagen, in denen Kryptowährungen, wie beispielsweise der Bitcoin, jedoch Schwankungen von bis zu 20 Prozent nach oben oder unten unterliegen können. Frustrierend wird die Angelegenheit dann, wenn man trotz zwischenzeitlich gefallenem Wert, als Anleger trotzdem den Preis von vor 5 Tagen zahlen muss.

Wer sich bereits mit der Plattform auskennt, weiß, dass ein sofortiger Einkauf von Kryptowährungen nichts gänzlich Neues für Coinbase User ist. Allerdings beschränkte sich der Sofortkauf lediglich auf Käufe über Kreditkarten. Mit hohen Gebühren von 4 Prozent, wohingegen beim Bankeinzug nur 1,5 Prozent anfallen, und teilweise sehr geringen Einkaufslimits von wenigen hundert Dollar pro Woche, und einem vergleichsweise sehr hohem Spielraum von bis zu 25.000 Dollar pro Woche über Bankeinzug, erwies sich diese Möglichkeit für viele User jedoch als ziemlich unattraktiv und so nahm der Großteil der Kunden wohl die mehrtägige Wartezeit zähneknirschend in Kauf.

Nun soll ab heute jedoch auch für einen Teil der Kunden, die den Bankeinzug bevorzugen, ein Sofort-Erwerb möglich sein. Aktuell kommen 15.000 User in den Genuss des neuen Service. Bis zum Ende des Jahres soll jedoch auch weiteren qualifizierten Usern die Sofortkauf-Option zur Verfügung gestellt werden. Wann und wie sich ein User als qualifiziert erweist, lässt Coinbase heute noch offen. Anzunehmen ist jedoch, dass es sich um User handelt, die eine abgeschlossene Verifizierung und ein gutes Nutzerverhalten in der Vergangenheit vorweisen können. Wem der neue Dienst zuteil wird, erhält von Coinbase in den kommenden Wochen und Monaten eine dementsprechende Info-E-Mail.

Zach Abrams, neuer Head of Product bei Coinbase erklärt dazu, die Plattforme nutze ein über die letzten fünf Jahre entwickeltes System um Betrugsfällen vorzubeugen. So wird die Sofortkauffunktion vor allem für Kunden mit guter Kaufhistorie und einem ausreichend gedecktem Guthaben auf ihrem Bankkonto verfügbar sein. Gerade letzteres sicherzustellen ist einer der wichtigsten Kernpunkte des neuen Services. Coinbase verzichtet auf eine Wartefrist beim Handel mit den Kryptowährungen, was dem Kunden prinzipiell den Kauf und Verkauf sowie das Umtauschen und Auszahlen Coins ermöglicht, noch bevor der ACH Einzug vom Bankkonto abgeschlossen ist. Im Zweifel könnte das natürlich bedeuten, dass Coinbase bei Ablehnung des Bankeinzugs, z.B. aufgrund von mangelnder Deckung oder gezieltem Betrug, für die Kosten der Bestellung aufkommen muss.

Andere Anbieter, wie beispielsweise die Bitcoin Handelslattform Gemini, beschränken aufgrund dieser Risiken die Sofort-Käufe und deren Handel auf 500 Dollar am Tag. Jedoch kann der User sein Guthaben erst auszahlen, sobald der Bankeinzug vom eigenen Konto erfolgreich von statten gegangen ist.

Dass Coinbase nun Summen von bis zu 25.000 Dollar zur Sofort-Verfügung und Weiterüberweisung zur Verfügung stellt ist allerdings ein klares Statement und ein absoluter Vertrauensbeweis in das eigens entwickelte Betrugs-Präventions-System.