Die kalifornische Foto-Sharing und -Storing Plattform SmugMug übernimmt Flickr. Damit stehen der leicht angestaubten Fotografen Community, die einst zu den Pionieren im Social Networking Sektor zählte, neue Perspektiven ins Haus.

Seit der Übernahme Yahoos durch den US-Konzern Verizon und die damit verbundene Einverleibung Flickrs in 2017, gab es keine nennenswerte Aktivität um das Foto-Portal. Schlichtweg wohl auch, weil Flickr einfach nicht zum Kerngeschäft Verizons passte und man, wie bereits Yahoo in den vergangenen Jahren, Ressourcen sparen wollte. Mit dem neuen Eigentümer soll sich das ändern. Don MacAskill, CEO von SmugMug, outete sich in einem Interview mit der USA TODAY erst kürzlich als großer Fan der Plattform. „Flickr ist eine großartige Community, in der sich einige der leidenschaftlichsten Fotografen der Welt engagieren. Es ist ein fantastisches Produkt und eine geliebte Marke, die hunderte Millionen von Menschen auf der ganzen Welt mit Milliarden von Fotos versorgt. Flickr hat durch dick und dünn überlebt und ist der Kern des gesamten Internets.“

Flickr – Einst Pionier des Social Sharings

Tatsächlich gilt Flickr als eine der ersten Plattformen, die einen Social Sharing Charakter entwickelten. 2002 von der Ludicorp Research & Development Ltd. als Bestandteil des Online-Spiels Game Neverending gegründet, und nach dessen Einstellung als alleinige Komponente fortlaufend, konnten User auf Flickr Fotos, später auch kurze Videos, uploaden und teilen sowie kommentieren. Auch Profile, in Form kleinerer Fotoblogs, konnten angelegt werden. Schnell entwickelte sich eine begeisterte Community bestehend aus Hobby- und Profi-Fotografen.

Mit dem Verkauf an Yahoo in 2005 sollte es für Flickr noch steiler bergauf gehen, da die Plattform das hauseigene Yahoo Photos ersetzen sollte. Leider entwickelte sich Flickr dann aber unter der Hand von Yahoo kaum weiter und konnte sich so dann natürlich auch gegen die aufkommenden übermächtigen Social Media Konkurrenten Facebook und Instagram nicht behaupten.

Flickr und SmugMug – Stärkung der Foto-Community

Mit dem erneuten Verkauf der Plattform soll nun wieder Leben auf Flickr einkehren und der Gedanke der Fotografie und des Sharings nun erneut gestärkt werden. In einem Statement erklärt MacAskill: „Die Vereinigung der Marken SmugMug und Flickr wird die gesamte Foto-Community stärken und besser vernetzen. Gemeinsam können wir die Fotografie als globale Sprache des Geschichten­erzählens bewahren.“

Auch wenn Flickr und SmugMug ähnliche Geschäftsmodelle verfolgen, sollen beide Dienste vorerst separat voneinander weiterlaufen. Welche Strategien es für Flickr gibt, bleibt jedoch erstmal im Raum stehen. So erklärt Don MacAskill, er wolle erst einmal das Feedback der Angestellten und User abwarten. „Es klingt albern, wenn der CEO, nicht nicht genau weiß, was er tun wird, aber wir haben SmugMug auch nicht auf einen Masterplan aufgebaut.“ so der Firmenschef, „Wir versuchen unseren Kunden zuzuhören und wenn genug von ihnen nach etwas fragen, das ihnen oder der Community wichtig ist, gehen wir es an und bauen es auf.“ Sicher ist aber, dass SmugMug dem Portal alle nötigen Ressourcen zukommen lassen wolle, die es braucht, um der Plattform neues Leben einzuhauchen.

Flickr geht für eine unbekannte Summe an SmugMug

Für welchen Betrag SmugMug Flickr gekauft hat, ist nicht bekannt. So haben sich beide Partien nach Medieninformationen über ein Stillschweigen über die Kaufsumme verpflichtet.

Neue AGBs und Richtlinien für Flickr-User

Auch wenn Flickr vorerst keine wesentlichen Veränderungen ins Haus stehen, ist sicher, dass man sich bei SmugMug um eine Verbesserung der Flickr AGBs kümmern wolle. So sollen dieses gerade für Fotografen freundlicher gestaltet werden und denen von SmugMug angepasst werden. Auf der aktuellen Homepage werden User bereits auf die Übernahme hingewiesen. So haben die User der kostenlosen sowie der Premium-Accounts innerhalb der nächsten 30 Tage Zeit, die neuen Geschäftsbedingungen und Datenschutzrichtlinien abzulehnen oder sie stillschweigend zu akzeptieren. 

Bildquelle: SmugMug