Walt Disney Co. schreibt seine Investition in Vice Media zum zweiten Mal in weniger als einem Jahr ab. In seinem ansonsten positiven Ergebnisbericht für das zweite Quartal, sagte das Unternehmen, dass es eine Wertminderung in Höhe von 353 Millionen US-Dollar für Vice verzeichnete.

Disney – Erneute Abschreibung durch Vice

Diese folgt auf die vorangegangene Abschreibung in Höhe von 157 Millionen US-Dollar, die das Unternehmen im vierten Quartal des Quartalsergebnisberichts 2018 veröffentlicht hatte. Vice Media hatte im Juni 2017 einen Wert von rund 5,7 Milliarden US-Dollar an Post-Geldern und brachte insgesamt 1,4 Milliarden US-Dollar auf, darunter 500 Millionen US-Dollar von Disney. In der vergangenen Woche berichtete das Wall Street Journal, dass das Medienunternehmen 250 Millionen US-Dollar durch eine Fremdfinanzierung von Investoren eingesammelt hat. Angeführt wurde die Finanzierungsrunde von George Soros. Vice plant mit dem frischen Kapital einen Weg zu finden, um das verlangsamte Wachstum umzukehren.

Disney besitzt 21% an Vice, zusätzlich zu kleineren Anteilen durch 21st Century Fox, welches im März erworben wurde, und A & E Networks, ein Joint Venture zwischen Heart Corporation und Disney-ABC Television, einer ihrer Tochtergesellschaften.

Starkes Quartal & neue Projekte in Planung

Die Abschreibung des Vice-Konzerns war für Disney ein Tiefpunkt in einem ansonsten starken Quartal. Das Unternehmen meldete einen Umsatzanstieg von 3% auf 14,9 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn pro Aktie von 1,61 US-Dollar. Damit wurden die Erwartungen der Analysten übertroffen. Außerdem wurden drei neue „Star Wars“ -Filme angekündigt, die ab Dezember 2022 erscheinen werden, zusammen mit einer Reihe weiterer erfolgsversprechender Titel, darunter „Cruella“ und die „Avatar“ -Fortsetzungen.

Vice – optimistischer Blick in die Zukunft

In einer Erklärung an Business Insider sagte ein stellvertretender Sprecher von Vice, es sei „ein Ziel, die finanziellen Ziele für das dritte Quartal in Folge zu erreichen, wenn nicht sogar zu übertreffen“, und fügte hinzu: „Der strategische Plan unseres neuen Führungsteams ist auf gutem Weg und mit der jüngsten  Kapitalerhöhung werden wir weiter in das langfristige Wachstum unserer fünf globalen Unternehmen investieren – Fernsehen, Studio, Digital, Nachrichten und unsere Werbeagentur Virtue.“