Endlich mal gute Neuigkeiten aus dem Hause Tesla: Der Elektroautohersteller, der in der Vergangenheit ja immer wieder Schlagzeilen um Produktionsschwierigkeiten und daraus resultierende massive Verluste machte, verkündet nun endlich einmal wieder positive Erfolge. So sollen das erste Mal mehr als 5000 Stück des ersten massenkompatiblen Elektrofahrzeugs Model 3 von Tesla in einer Woche vom Band gelaufen sein. Damit erreicht das Unternehmen unter der Führung von Elon Musk erstmalig das selbst gesteckte Produktionsziel. Auch wenn die Frist, die Firmenchef Musk seine Belegschaft gesetzt hatte, um einige Stunden überschritten wurde, ist die Freude bei den Kaliforniern groß. So schrieb Musk in einer Rundmail an die Belegschaft: „Ich denke, wir sind jetzt ein echtes Autounternehmen geworden“. Angestellte berichten außerdem von einer großen Feier nach der Fertigstellung des fünftausendsten Autos.

Ende August sollen 6000 Model 3 in der Woche produziert werden

Aber nicht nur mit der Produktion des Model 3 kann Musk zufrieden sein. Neben 5031 Model 3 wurden in der letzten Juniwoche auch 1913 weitere Fahrzeuge vom Band gelassen. Damit konnte die Produktion im Vergleich zum ersten Jahresquartal 2018 um 55 Prozent gesteigert werden und das Ziel, 6000 Fahrzeuge pro Woche zu produzieren, liegt in greifbarer Nähe. Bei Tesla rechnet man damit, diese Marke bereits Ende August knacken zu können. 

Tesla Aktie: Berg- und Talfahrt zum Wochenbeginn

Die positiven Entwicklungen in der Produktion ließen auch die Aktionären kurzfristig aufatmen. So stieg die Aktie des Autoherstellers vorbörslich um sechs Prozent, rutschte jedoch nach der Mitteilung, dass Chef-Ingenieur Doug Field das Unternehmen nach fünf Jahren verlassen werde, wieder ab. Auch Berichte der Agentur Bloomberg, dass Tesla nach dem Erreichen des Produktionsziel nun eine Herstellungspause für das Model 3 einlegen wolle, konnte die Berg- und Talfahrt der Kurse nicht beenden.

Model 3 – Erfolge bestimmen die Zukunft von Tesla

Viele Experten sehen den Erfolg des Model 3 als maßgeblichen Faktor dafür, ob sich Tesla als echter Automobilhersteller etablieren kann oder ein Nischenprodukt bleibt. Doch das Erreichen eines Produktionsziels sei noch lange kein Indikator für konstante Leistungen. So erklärt Produktanalyse Manager Dave Sullivan von Auto Pacific „Das (Ziel) zu erreichen ist das eine. Konstant 5.000 pro Woche mit außerordentlicher Qualität zu produzieren ist das andere. Ich denke nicht, dass die einmalige Produktion von 5.000 etwas ist, das einen in Begeisterung versetzen sollte – es sei denn, es lässt sich wiederholen.“ Und am Ende entscheiden dann eben auch die Verkäufe und die sollen die roten Zahlen, die das Unternehmen seit jeher schreibt, endlich verkleinern und sogar für erste Gewinne sorgen.

Bildquelle: Tesla