Auch wenn Elon Musk derzeit mit den gescheiterten Produktionszielen seines Tesla Model 3 immer wieder in Kritik gerät und für Unmut bei den Investoren sorgt, aktuell sogar für einen unbestimmten Zeitraum die Produktion seines ersten Mittelklassewagens komplett zum Stillstand gebracht hat, um die Automatisierung der Produktion zurückzufahren, läuft es bei seiner The Boring Company gerade richtig gut. Das auf den Ausbau von unterirdischen Tunneln spezialisierte Unternehmen konnte in einer aktuellen Finanzierungsrunde eine Summe von 112,5 Millionen Dollar einsammeln.

The Boring Company – Entspannung der urbanen Verkehrssituation

The Boring Company setzt auf eine Verlagerung des städtischen Verkehrs in den Untergrund, um eine schnellere und effizientere Möglichkeit zu entwickeln, auch innerorts in verkehrsgeplagten Großstädten wie beispielsweise Los Angeles von A nach B zu kommen. Im ersten veröffentlichten Konzept-Video, konnte man Musks Vision von Aufzügen, die Einzel-PKW ins Tunnelsystem befördern, erkennen.

In einem neuen Entwurf, den Musk letzte Woche auf Twitter teilte, setzt das Unternehmen nun eher auf die Beförderung mehrerer Fußgänger statt auf einzelne Privat-PKWs. So schreibt Must in seinem Tweet:

„Boring Co urban loop system would have 1000’s of small stations the size of a single parking space that take you very close to your destination & blend seamlessly into the fabric of a city, rather than a small number of big stations like a subway“

The Boring Company – Bürokratische Hürden

Aktuelle spielt bei The Boring Company jedoch nicht die Art der Umsetzung die wichtigste Rolle, vielmehr schlagen sich die Verantwortlichen seit geraumer Zeit mit städtischen Behörden herum und versuchen die Genehmigungen für den Ausbau des geplanten Underground-Tunnel-Systems zu erlangen. Neben dem, durch Staus und Stop-and-Go dominierten, L.A. Traffic visieren Musk und sein Team auch andere Großstädten in den USA an, in denen ihr Tunnel-System zur Entspannung der Verkehrslage beitragen könnte.

Wer sich an der aktuellen Finanzierung beteiligte, wurde übrigens nicht bekannt gegeben. Allein die Anzahl der Investoren kann auf den öffentlichen SEC Dokumenten in Erfahrung gebracht werden. So sollen für die kräftige Finanzspritze 31 Parteien verantwortlich sein.

Bildquelle: The Boring Company