Die Realität der urbanen Luftbeförderung is näher als du denkst… Und wenn es nach Uber geht, sollen die Flugtaxis des kalifornischen Unternehmens bereits im Jahr 2020 die Lüfte erobern und auch Normalverdienern die Nutzung von fliegenden Beförderungsmitteln möglich machen. Gesagt getan. Uber stellte am Dienstag die ersten Bilder und Konzepte zu uberAIR vor, einer Art fliegendem Taxi.

uberAIR – Uber erobert die Lüfte

So sollen Kunden per App zukünftig nicht nur einen Fahrer, der sie durch den urbanen Dschungel manövriert, bestellen sondern auch einen Platz im uberAIR buchen können, um dann bequem, zeitsparend und zu angemessenen Konditionen dem Verkehrschaos der Großstädte zu entfliehen und über den Dächern der Citys ihre Reise antreten. Die Bilder der uberAIR zeigen Flugkörper, die an Drohnen erinnern, durch verschieden Propeller und Rotoren vertikales Starten und Landen ermöglichen und für Platz bis zu vier Passagiere ermöglichen. Wie das Unternehmen mitteilte, soll das Flugtaxi elektrisch betrieben werden, somit energiesparender, leiser und wesentlich kostengünstiger als traditionelle Helikopter sein. „We think cities are going to go vertical in terms of transportation and we want to make that a reality,“ erklärt Uber CEO Dara Khosrowshahi.“We want to create the network around those vehicles so that regular people can take these taxis in the air for longer distances when they want to avoid traffic at affordable prices.“

uberAIR – selbstfliegende Taxis über den Dächern der Metropolen

Gestartet und gelandet soll von diversen Sammelplätzen auf Hochhausdächern. So sollen Kunden bereits ab 2020 in Dallas und Los Angeles von verschiedenen Stationen mit Hilfe einer elektronischen Bordkarte Zugang zum Flugdeck und ihrem Taxi bekommen.

Auch wenn das erste Konzept noch einen Piloten vorsieht, strebt Uber, wie auch für seine Bodenflotte, in Zukunft ein selbstfliegendes Modell an. Wie dann auch in der Luft für die Sicherheit im Flugverkehr gesorgt werden kann, lässt Uber derzeit offen. Das Unternehmen schweigt sich sicherlich auch im Hinblick auf einen tödlichen Unfall im März, in dem eine Frau von einem der selbstfahrenden Uber-Taxis erfasst und getötet wurde, über dieses Thema erst einmal aus. Einzig eine Zusammenarbeit mit der NASA wurde bekannt, die zur Entwicklung eine Air-Traffic-Control Technologie beitragen soll und Zusammenstöße mit anderen Flugobjekten vermeiden soll.

Bildquelle: Screenshot aus dem Video von Uber