Gestern verkündeten die Entwickler der Kryptowährung Verge ihre Partnerschaft mit dem Internetgiganten Pornhub. Bereits seit Wochen munkelte man, dass die Online-Plattform für Erwachsenenunterhaltung der mysteriöse Partner hinter den groß angekündigten Neuigkeiten bei der Digitalwährung sein könnte. Ebenfalls wurden immer wieder große Namen wie Paypal, Ayden und Amazon ins spekulative Rennen um eine Mögliche Kooperation mit Verge geworfen. Nun sollte es Pornhub sein.

Nach einem kurzen Moment der Euphorie über die Bekanntgabe der Partnerschaft mit dem Net-Giganten, stellte sich bei vielen Anlegern jedoch rasch die Ernüchterung ein. So sickerte die News um die neue Partnerschaft schon gegen 15:30 Uhr, also bereits 30 Minuten, bevor ein öffentliches Statement rund um eine große Zusammenarbeit erwartet wurde, durch. Dementsprechend fieberten viele Beobachter einer weiteren, jedoch ausgebliebenen Verkündung entgegen. Der Kurs brach anschließend um über 30% ein.

Verge gors Pornhub - Kurseinbruch

Verge – anonymes Zahlen für pornografische Inhalte

Verge goes Pornhub – das bedeutet, dass neben diversen Kreditkarten ab sofort auch die Kryptowährung Verge als Zahlungsmittel bei Pornhub akzeptiert wird. Damit ist es nun für User noch einfacher, Filme anonym zu streamen und  bezahlen. Das monatlich Abo von 9,99$ entspricht dabei, nach der aktuell rasanten Talfahrt des Coins, rund 142 Verge.

Auf Anfrage bei Pornhub betätigte man tech-szene.de, dass das neue Zahlungsmittel bereits auf große Akzeptanz bei den Abonnenten stößt. Schon tausende User bezahlten ihr Abo innerhalb der ersten Stunden nach Bekanntgabe mit Verge.

„…a few thousand users paid with Verge through the first few hours following our announcement.“

Chris, Pornhub Communications Team

Pornhub wurde 2007 gegründet und entwickelte sich rasch zur weltweit führenden kostenlosen, werbeunterstützten Video-Streaming-Plattform für Adult-Entertainment. User haben die Möglichkeit Videos zu streamen oder selbst ins Netz zu stellen. Mit über 5 Millionen Videos und mehr als 85 Millionen Besuchern pro Tag, ist Pornhub die größte Plattform für pornografische Inhalte. In der Vergangenheit konnte Pornhub eine loyale und engagierte 10 Millionen Member starke Community aufbauen und so seinen Mitglieder ein spaßiges und dennoch anspruchsvolles soziales Erlebnis bieten. Komplementiert wird das Ganze durch interaktive Messenger-Funktionen, Foto-Alben & Co. Ein werbefreies Abo ist für 9,99$ monatlich zu haben.

Verge goes Pornhub: tech-szene.de Fazit

Auch wenn viele Anleger sich eine Kooperation mit Ayden oder Amazon gewünscht hätten, war von Anfang an eine Partnerschaft mit Pornhub wesentlich plausibler. Für alle, die sich eine anonyme Bezahlungsmethode wünschen, sind Bestellvorgänge, wie sie über Ayden oder Amazon abgewickelt werden, eher uninteressant, da Namen und Anschriften bei der Bestellung von Waren bereits eingetragen werden müssen. Abosystem, wie die von Pornhub hingegen, verlangen keine weiteren Angaben und so bleibt der komplette Vorgang des Users weitgehend anonym.

Bildquelle Chart: Binance.com